Nach der Alpsaison ist Fondue-Zeit

von Jessica und Raphael Rinnerthaler

18.11.2020

Wenn es draussen kalt und dunkel wird, ist es Zeit für Fondue. Wir teilen mit euch unser liebstes Fondue-Rezept.

Im Herbst, wenn es draussen kalt und dunkel wird, ist für uns wieder Fondue-Zeit. Während dem Alpsommer essen wir unseren Käse in allen möglichen Varianten – aber Raclette und Fondue schmecken einfach am besten, wenn man von der Kälte draussen in die warme Stube hineinkommt.

Heute teilen wir mit euch unser Rezept für ein Alpkäse-Fondue.

Zutaten für 4 Personen

1 Knoblauchzehe
4 TL Maizena
4 dl Weisswein (trocken)
800g Berner Alp- und Hobelkäse gerieben, davon
– 1/3 Berner Alpkäse 2020
– 1/3 Berner Alpkäse 2019
– 1/3 Berner Hobelkäse 2018

Zubereitung

Das Caquelon mit der Knoblauchzehe ausreiben. Die Knoblauchzehe fein schneiden und ins Caquelon geben. Die Käsemischung, Maizena und Weisswein dazugeben. Unter ständigem Rühren sehr langsam erhitzen.

Bitte beachtet, dass die Käsemischung auf Induktionsherden oder in Metall-Caquelons SEHR schnell schmilzt! Dadurch trennt sich das Fett von den restlichen Zutaten und schwimmt oben auf. Um das zu verhindern, unbedingt auf der kleinsten möglichen Stufe und sehr langsam erhitzen.

Brot, Kartoffeln, Birnen…

Dazu essen wir gerne in Würfel geschnittenes, selbstgemachtes Ruchbrot. Als Abwechslung passen auch Birnenstücke oder gekochte Kartoffeln dazu.

Wer sich schon am Herd Zeit für dieses Fondue nimmt, wird mit einem wunderbaren, selbstgemachten Alpkäse-Fondue verwöhnt.

Dieses Rezept finden Sie auch in der Rezept-Sammlung von Schweizer Alpkäse.

ornament

Weitere Geschichten

Oberstockenalp

Unsere Alp und der Tourismus

Oberstockenalp

Weshalb ist Alpkäse gut für uns?

Oberstockenalp

Là-haut sur la montagne, l’était …