Ab in den Stall, denn der Winter naht

von Katharina Rhyner

30.11.2020

Noch ist die Alp Empächli nicht ganz im Winterschlaf. Ein paar Tiere leben noch dort … Die meisten anderen Bewohner haben allerdings bereits ihr Winterquartier bezogen.

Liebe Leser und Leserinnen,

nach einem langen verregneten Oktober konnten wir einen wunderschönen November erleben. Ich war schon etwas traurig, dass es bei uns immer wieder Schnee gab und wir gar nicht Wandern gehen konnten … Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut. Aber im November konnten wir drei Sonntage in Folge ausgedehnte Wandertouren mit einem vollgepackten Rucksack und allerlei Leckereien machen.

Letzten Sonntag waren wir am Wildmadsee. Michi, das Göttikind von Jörg, hat uns begleitet. Als wir auf der Hochebene ankamen, hat der Föhn ganz schön gepustet und es war eisig kalt. Die Seen waren gefroren und Jörg und die Kinder konnten auf ihnen herumrutschen. Es hat eine Weile gedauert, bis sie sich an die Überquerung des Sees herangewagt haben … Dann aber war es ein Riesenspass.

Für Heute und Morgen ist erneut Schnee angesagt und die Temperaturen fallen unter null Grad ab. Ich denke, der Winter ist jetzt definitiv im Anmarsch.

 

 

 

Und was treiben die Kühe?

Unsere Kühe und Rinder sind mittlerweile auch im Stall. Und auch den Katzen gefällt es wieder zu Hause …

Wir haben noch sieben Kälber von Jörgs Schwester bekommen, die über den Winter bei uns bleiben. Sie sind in einem Stall weiter oben am Berg untergebracht. Jörg geht sie immer am Morgen füttern und die Kinder und ich versorgen sie am Abend. Gerade müssen wir auch täglich zur Alp hoch, da wir dort noch die vier kleinen Schweine aus dem Sommer untergebracht haben. Die möchten ja auch Aufmerksamkeit und etwas zu essen bekommen. Anfangs Dezember bringen wir die vier dann zu ihrem neuen Besitzer.

 

 

 

 

 

 

Bald ist die Alp im Winterschlaf

Nun, das war es auch schon wieder von der Alp Empächli. Wir lassen die Weiden nun ruhen und Kraft sammeln für einen nächsten ertragreichen Sommer. Mit den Schweinen gehen dann unsere letzten Tiere von der Alp und sie versinkt im Winterschlaf.

Wir wünschen allen eine schöne gemütliche und glückliche Winter-, Advents- und Weihnachtszeit!

Liebe Grüsse

Katharina mit Familie und dem Alp-Team

ornament

Weitere Geschichten

Oberstockenalp

Schöne Wanderungen rund um die Alp Empächli

Oberstockenalp

Unsere Alp und der Tourismus

Oberstockenalp

Weshalb ist Alpkäse gut für uns?