Saisonale Herstellung im Sommer…

Sobald die Kühe im Frühsommer auf die Alp hinaufkommen, erwacht auch die Sennerei/Alpkäserei aus dem Winterschlaf. Während den Sommermonaten produzieren wir aus der Alpmilch Berner Alpkäse, Raclette und Mutschli.

Kühe auf der Alpweide

Kühe auf der Alpweide

Alpkäse wird nur während den Sommermonaten hergestellt

Alpkäse wird nur während den Sommermonaten hergestellt

Wir verkäsen jeweils die Abendmilch vom Vortag zusammen mit der frisch gemolkenen Morgenmilch. Bis auf das Rührwerk, welches uns das Rühren mit dem Käsebrecher erspart, ist alles Handarbeit. Erwärmt wird die Milch bzw. der Käsebruch in einem Kupferkessel über dem Holzfeuer. Zu Beginn des Sommers verkäsen wir täglich ca. 500 Liter Milch.

Gegen Ende vom Alpsommer, wird die Futterqualität schlechter und die Milchmenge nimmt ab. Einige Kühe werden in dieser Zeit nicht mehr gemolken da sie im Herbst ein neues Kalb bekommen. Ende September wird es dann Zeit, die Kühe wieder auf ihre Höfe im Tal zurückzubringen. Sämtliche Weiden werden im Verlaufe des Sommers abgegrast – Das Futter ist aufgebraucht.

Auch in der Alpkäserei ist dann die Saison vorbei: Alle Utensilien, die es zum Käsen braucht, werden sorgfältig gereinigt und verstaut. Alles wird geschruppt und der Kupferkessel zum letzten Mal poliert. Auch die Ställe werden geputzt und die Alphütte winterfest gemacht. Dann kehrt auf der Alp Ruhe ein und erst im nächsten Frühling geht die Alpzeit wieder von vorne los.

Im Herbst ist Alpabzug: Kuh “Nadescha” auf dem Heimweg

Im Herbst ist Alpabzug: Kuh “Nadescha” auf dem Heimweg

Ein Blick in den Käsekeller

Ein Blick in den Käsekeller

…und ganzjähriger Genuss!

Bei vielen Alpbetrieben kann man während dem Sommer Alpprodukte direkt kaufen. Was passiert dann aber mit dem Alpkäse, wenn der Alpsommer vorbei ist?

Der Käse wird spätestens im Herbst ins Tal gebracht. Die meisten Bauernhöfe im Berggebiet haben eigene Käsekeller, wo der Käse gelagert und weiter gepflegt wird. Dieser Alpkäse wird ganzjährig direkt vermarktet.

Gerade im Berggebiet kann man Alpkäse direkt ab Hof, im Hofladen oder in Selbstbedienungskühlschränken kaufen. Aber auch wer weiter weg oder in der Stadt wohnt, muss nicht auf Alpkäse verzichten: Auf vielen Märkten verkaufen Bauern ihre feinen Produkte vom Alpsommer. Ein Teil vom produzierten Berner Alp- & Hobelkäse geht nach dem Alpsommer zum Händler. Von dort aus gelangt der Alpkäse in die Supermärkte wie beispielsweise Migros oder Coop.

Direktvermarktung von Alpkäse

Direktvermarktung von Alpkäse

Ihr seht: Man muss auch außerhalb der Alpzeit nicht auf Alpkäse verzichten. Ganz im Gegenteil: Ein Alpkäsefondue (siehe Rezept) oder ein Raclette passen doch wunderbar zu einem kalten Herbst- oder Wintertag!