“Stabbiascio” - Alpkäse
[et_pb_text]

Antonio ci ha scritto, che sono saliti a Stabbiascio! Qui la sua lettera di mercoledì sera:
Cari lettori
„Quando saliamo a Stabbiascio“? „Mercoledì 17.7. 2019!!”
A questa affermazione del nostro capo pastore Martin, i giorni precedenti a questa data sono stati in preparazione al cambio baita e così stamattina dopo i consueti lavori mattutini alle ore 08.30 siamo partiti con le 84 mucche da Formazzora , la nostra “baita base” a 1652 m, alla volta di Stabbiascio, la seconda baita dell’alpe che si trona a 1914 m.
Ad indicare il sentiero con urli disumani, Antonio (“il tüner” /dialetto) con Linda e Mirka (il cane pastore) erano alla testa della mandria, mentre in coda c’erano Claudio, ex-pastore con esperienza pluridecennale di questo alpe sempre presente al cambio baita, e Vairo, l’aiuto pastore con Fox (l’altro cane pastore). Fermandoli ad oltre la metà del percorso abbiamo lasciato pascolare le mucche fino a mezzogiorno. Nel frattempo Martin con la sua moto da Trial portava alla baita provviste e tutto quanto servirà per il nostro lavoro dei prossimi giorni. Infine, ripreso il cammino, siamo giunti a Stabbiascio dove Claudio ci ha cucinato un ottimo “Ris Taragna” e seduti tutti insieme, intorno al tavolo abbiamo così inaugurato la nostra permanenza nella baita che consideriamo la più bella dell’alpe Formazzora.

Cordiali saluti
Quelli di Formazzora

***

Antonio hat uns geschrieben, dass sie nach Stabbiascio gezügelt sind. Hier sein Brief vom Mittwoch-Abend:
Liebe Leser
„Wir gehen am Mittwoch, 17.7.2019 auf die Stabbiascio (zweite Staffel)“!! Martin, unser Oberhirte legte das Datum fest und so mussten in den letzten Tagen, nebst den normalen Arbeiten, auch die zweite Alphütte vorbereitet und die „Züglete“ geplant werden. Heute war es nun soweit. Nach den normalen Morgen-Verrichtungen machten wir uns um 8 Uhr 30 mit 82 Kühen auf den Weg. Von Formazzora (erste Staffel) auf 1652 MüM ging es steil Richtung Stabbiascio (zweite Staffel) auf 1914 MüM.
Antonio (genannt „Tüner“ /Dialekt), unser „Schreihälschen“, ging zusammen mit Linda und dem Hütehund Mirka der Herde voran. Am Ende folgten Vairo mit dem Hütehund Fox und Claudio. Claudio ist unser pensionierter Oberhirte, der viele Jahrzehnte auf der Formazzora arbeitete und auch heute noch bei jeder Alpzüglete dabei ist. Auf halbem Weg haben wir angehalten und bis zum Mittag die Kühe weiden lassen. Währenddessen transportierte Martin unseren Proviant und das Nötige für die nächsten Tage mit seinem Trial-Motorrad auf die zweite Staffel. Endlich oben angekommen, hat uns Claudio ein ausgezeichnetes „Taragna-Reis“ zubereitet und wir alle haben mit diesem feinen Essen gemeinsam die „Stabbiascio-Zeit“ eingeweiht. Für uns ist nämlich diese Alphütte mit Abstand die Schönste der ganzen Formazzora.

Mit herzlichen Tessinergrüssen
Wir von der Formazzora

[/et_pb_text]

Antonio
Pascolo / Weide
La baita più bella *** die schönste Alphütte
Alpeggi senza confini / Alpen ohne Grenzen