So ein Tag, so wunderschön wie heute... - Alpkäse

So ein Tag, so wunderschön wie heute…

Die erste Impfung und das chippen der Hunde steht an. Wir haben einen Termin um viertel vor drei. Mit meiner Patentante, die gerade zu Besuch ist, habe ich abgemacht, dass wir so gegen halb zwei aufbrechen, da immer tausend Dinge zu erledigen sind, wenn man mal ins Tal runter fährt.

Also: Kinder parat, Wäsche geladen, Müll geladen, Welpen geladen, Post geladen. Erika und ich steigen ein und wollen starten. Aber, Pustekuchen, das Auto macht keinen Mucks mehr. Beni versucht es noch anrollen zu lassen, aber es springt nicht an… Erika fährt mit Beni auf dem Töff runter und holt sein Auto. Ich warte unterdessen mit den beiden Kindern und den Welpen am Weg. Erika kommt, wir packen alles um und fahren los. Bei uns zu Hause verschnüren wir die Kiste der Hunde und kleben sie zu, bringen Wäsche in die Maschine und los geht’s. Schon nach 100m Fahrt sind die Hunde aus dem Karton. Wir legen eine Decke in den Fußraum der Kinder und platzieren die Welpen dort. Im Dorf unten laden wir noch den Müll ab und fahren dann los. Auf der Fahrt übergibt sich Albert, er ist etwas krank. Okay, wir halten an. Wir sehen ein Hund hat sich auch übergeben, aber zum Glück auf die Decke. Wir putzen und fahren weiter. Kaum losgefahren ist Klaras Tür offen. Ich kann sie zum Glück von vorne irgendwie schließen (Ich bin der Beifahrer). Es steigt uns wieder der Geruch von etwas erbrochenem in die Nase. Die Welpen übergeben sich. Super!

Nun sind wir beim Tierarzt. Drei freilaufende Hunde und zwei jammernde Kinder… Perfekt. Das Impfen und chippen geht super. Wir bekommen noch drei Katzenkisten für die Welpen und weiter geht’s. Pluto kann sich auch aus einer Katzenkiste befreien. Wir stellen ihn so gegen die Kofferraumwand das er nicht mehr rauskommt. Unsere Rückfahrt wird begleitet von Hundegejaule.

Zuhause lade ich noch Einweckgläser für eine Frischkäsebestellung. Wir fahren weiter zum Oberstafel. Ich möchte noch Mutschliformen laden, Kofferraum aus, alle Gläser fallen raus… Ein Scherbenhaufen. Albert stolpert und fällt halb hinein. Zum Glück passiert nix! Nun lade ich noch Salz für den Käse. Oben angekommen laden wir alles aus… Mir zerreist noch der Salzsack beim ausladen.

Erika ist zum Glück dabei. Ich kümmere mich ums Verräumen der Sachen und Erika saugt noch im Auto.

Oh was für ein Tag. Ich bin froh als alle schlafen und ich mal durchatmen kann…