Auch im Winter haben Älpler einige Arbeiten zu erledigen. Und was das auf der Oberstockenalp heisst, habe ich euch aufgeschrieben.

Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, ist eine der Arbeiten im Winter die Pflege des Käses in unserem Keller. Dies übernimmt mein Vater Werner, der den Käse im Sommer macht, oder mein Bruder Ruedi, der auch im Sommer im Betrieb angestellt ist.

Wir sind nicht nur Älpler

Im Winter haben wir keinen Landwirtschaftsbetrieb, also keine Rinder und Kühe. Deshalb gehen wir alle anderen Beschäftigungen nach. Ruedi studiert momentan noch, Werner arbeitet als Zimmermann. Ich arbeite auch durch den Sommer drei Tage in der Woche bei Lenk-Simmental Tourismus als Mediamatikerin. An den restlichen zwei Tagen absolviere ich ein Studium. Glücklicherweise liegen meine Semesterferien im Sommer so, dass ich viel Zeit auf der Alp verbringen kann. Im Winter habe ich dann ein volleres Programm. Ähnlich sieht es bei meinen beiden jüngeren Schwestern aus, die beide noch eine Lehre absolvieren. Vreni, meine Mutter, beschäftigt sich unter anderem mit administrativen Arbeiten. So muss beispielsweise mit den Bauern abgerechnet werden, die ihre Tiere bei uns sömmern.

Die nächste Saison kommt bestimmt

Zu den Aufgaben im Winter gehört auch, die Angestellten für das nächste Jahr zu suchen. Mit Jenni und Ruedi, die schon die letzten zwei Sommer angestellt waren, können wir schon auf viel Erfahrung zählen. Larissa hat im Bereich Landwirtschaft auch sehr viel Erfahrung, da sie in einem Bauernbetrieb aufgewachsen ist und auch eine Lehre als Landwirtin abgeschlossen hat. Von ihrem Elternbetrieb stammt der grösste Teil der Milchkühe, die bei uns sömmern. Komplettiert wird das Team von Steffi.

Auch nächstes Jahr werden wieder Kühe vom Betrieb von Larissas Eltern zu uns auf die Alp kommen. Daneben schaut mein Vater, wie viele weitere Tiere von welchem Bauern bei uns den Sommer verbringen. Dies ist auch ein wichtiger Teil, damit der Alpsommer im nächsten Jahr erfolgreich wird. Sind die Kühe gesund und geben viel Milch, können wir auch mehr Käse herstellen.

Erinnerungen an den Sommer werden sortiert

Eine Aufgabe, die für mich im Winter auch immer dazu gehört, ist das Durchschauen und Sortieren von Bildern. Ich bin im Sommer rund um die Oberstockenalp oft (oder eigentlich fast immer) mit der Kamera unterwegs. Da kommt in vier Monaten einiges an Bildern zusammen. Ein paar dieser Eindrücke möchte ich euch nicht vorenthalten … seht selbst.

Und wie geht es weiter?

Die Oberstockenalp befindet sich momentan im tiefsten Winter – und dies wird im Normalfall auch noch bis Ostern so bleiben (es gab aber auch schon Ausnahmen). Danach werden wir langsam beginnen, das Land und den Betrieb für den Sommer bereit zu machen.