Aus unserer Alpmilch gibt es Käse… und noch viel mehr!

von Jessica und Raphael Rinnerthaler

10.08.2023

Milch ist nicht gleich Milch. Jessica erzählt, welche Produkte sie für den Eigenbedarf aus Milch herstellen kann.

Aus der Milch unserer 28 Alpkühe stellen wir hauptsächlich Berner Alpkäse her. Sobald er älter als 18 Monate ist, wird er als Berner Hobelkäse verkauft. Auch die Molke schmeckt gut: Nach dem Käsen trinken wir gerne eine Tasse davon. Auch den Kälbern schmeckt sie. Es gibt sogar Kühe, die nur darauf warten, dass die Stalltüre aufgeht und sie einen Kübel frische Molke bekommen.

Die Vielfalt der Milch

Am Anfang und am Ende vom Alpsommer machen wir zwei Sorten Raclettekäse: Nature und mit Kräutern. Die Kultur und das Rezept sind anders als beim Berner Alpkäse. Ansonsten bleibt alles gleich: Wir käsen auch hier über dem Holzfeuer und pflegen den Käse bis zum Herbst im Käsekeller auf der Alp.

Im September, wenn es auf der Alp schon herbstlicher und kühler wird, zentrifugieren wir einen Teil der Milch. Aus dem gewonnenen Rahm stellen wir Butter für den Eigenbedarf her. Mit der restlichen Magermilch tränken wir die Kälber.

Ab und zu machen wir für uns selber Frischkäse. Der passt, mit Alpenkräutern und etwas Salz, wunderbar zu frischem Brot.

23-08-03-aus-unserer-milch-2
23-08-03-aus-unserer-milch-3

Joghurt selber machen – so einfach geht‘s

Wir stellen auch Joghurt für den Eigenbedarf her. Das geht ganz einfach: 1 Liter Milch aufkochen und im Wasserbad auf ca. 47°C abkühlen (bei bereits pasteurisierter Milch reicht es, sie einfach auf 47°C zu erhitzen.). 1 bis 2 Esslöffel Naturejoghurt dazugeben. Mit einem Schwingbesen gut verrühren. In saubere Gläser füllen, verschliessen und ein paar Stunden an einem warmen Ort stehen lassen (ev. mit einer warmen Decke zudecken). Danach im Kühlschrank aufbewahren. Wer Fruchtjoghurt mag, kann nach Belieben auch Konfitüre unterrühren.

Uns gefällt es sehr, dass wir aus der Alpmilch so viele verschiedene Produkte machen können. Immer wieder entdecken wir neue Rezepte, die wir gerne ausprobieren möchten. Oder es entstehen neue Ideen für für andere Sorten: Zum Beispiel andere Kräuter und Gewürze für den Raclettekäse. Es wird uns nie langweilig ?.

ornament

Weitere Geschichten

Oberstockenalp

Alpkäse in der Küche

Oberstockenalp

Die Alpsaison – Kulturerbe der UNESCO *** La saison d’alpage inscrite au patrimoine culturel de l’UNESCO

Oberstockenalp

Wie wird man eigentlich Sennerin oder Senn? *** Comment devient-on alpagiste?