Anfangs Mai sind die ersten Alpbewohner auf der Alp Empächli Hinterstafel angekommen – acht Turopolje-Schweine. Das Turopolje Schwein ist eine langsam wachsende Rasse mit dem Ursprung in Kroatien in der Gegend um Turopolje. Dort wurden während des Kroatienkrieges 1991 bis 1995 sehr viele dieser Schweine getötet und praktisch nicht mehr gezüchtet. Etwa 30 Tiere überlebten. Mit diesen 30 Tieren wurde die Zucht wieder aufgenommen und die Rasse erhalten. Das Turopoljeschwein gilt als sehr krankheits- und kälteresistent, es ist schwarz-weiss und am ganzen Körper dicht behaart.
Auf meiner Suche nach einer extensiven Schweinerasse für unsere Alp bin ich auf dieses Schwein gestossen. Im letzten Jahr hatten wir acht Schweine aus einer Kreuzung des Turopolje Schweins mit Wollschwein und Landrasse. Wir haben die Schweine mit täglichem Auslauf gehalten und haben nur gute Erfahrungen gemacht. Getreide als Mastfutter wurde kaum verfüttert, vielmehr Heu, Schotte und frisches Gras. Am Ende der Alp konnten wir die Tiere gut vermarkten und haben auch positive Kritik zu Geschmack und Fleischqualität erhalten.
In diesem Jahr haben wir nun reinrassige Turopolje. Wir hoffen auf ebenso gute Resultate wie im letzten Sommer…