Eigentlich wollte ich heute von der Käse-Produktion berichten. Doch nun kann ich mich nicht zurückhalten und muss stattdessen ein paar schöne Sommer-Bilder posten. Wie überall ist es wieder herrlich. Heute morgen war ich etwas enttäuscht, denn von einem wunderbaren Sonnenaufgang war nichts zu sehen. Nur der altbekannte Nebel. Doch plötzlich in der Käserei, als ich gerade so am Kultur rühren war, geschah das Unglaubliche! Wir konnten das Wildstrubel-Massiv in seiner ganzen Grösse sehen. Wie gut das tat!

Und jetzt stehen alle Zeichen auf Sonne. Simon ist am Heu mähen, Piotr am Ränder putzen und ich habe die wichtige Aufgabe und mache ein paar Fotos! Ist das Älpler-Leben schön… 🙂 Der Lavendel blüht neben den Edelweiss und meine Wäsche hängt vor der Hütte. Die musste jetzt lange warten und dementsprechend gross ist der Haufen. Macht nichts, denn jetzt bin ich wieder voller Motivation!

Im Keller lagern bereits 550 Stück Berner Alpkäse AOP. Es riecht gut im Keller und sieht schön aus, da möchte man am liebsten ein Stück rausbeissen. Um “chüschtig” zu werden brauchen die bleichen Schönheiten aber noch eine Weile. Stattdessen geniessen und verkaufen wir jetzt unsere Alp-Mutschli. Gut für mich, so werden sie nicht mehr immer zahlreicher! Anfangs bin ich immer skeptisch und möchte meine Lieblinge noch nicht hergeben, doch nun bin ich um jedes froh, das einen neuen Besitzer findet. Übrigens: Gerne nehmen wir jetzt Anmeldungen für den 1. August Brunch entgegen (033 251 32 60). Ab 09.00 Uhr können Sie selbstgemachten Zopf, Rösti, Eier aus dem Zimmerboden und natürlich allerlei Milchprodukte geniessen. Eine einmalige Gelegenheit: Simon, die Zimmerboden-Sennen und ich werden Sie in Melchmutz und Tracht begrüssen. Und Piotr im Edelweiss-Hemd. Das ist doch was!

Herzliche, sonnige Grüsse an alle

Nadja