Neues aus dem Käsespeicher

Nach langem Warten war es am ersten August endlich so weit: Wir haben den ersten Käse angeschnitten. Ein bisschen aufgeregt waren wir schon, bevor wir das Käsemesser angesetzt haben. Ist er wohl auch gut? Schmeckt er? Hat er ungewollte Löcher? Oder gar Schlimmeres? Aber all unsere Sorgen waren unbegründet. Wir sind ganz zufrieden mit unserem ersten Käse!
Die ersten Bratkäse und Mutschlis waren auch sehr lecker, sind aber schon alle verkauft und jetzt warten wir schon sehnsüchtig darauf, dass die nächsten reif werden. Bald ist es aber so weit.
Die restlichen Alpkäse reifen weiter im Käsespeicher, der immer voller und voller wird. Jeden zweiten Tag fahren wir mit den Quad hinunter zum Speicher, um den Käse zu wenden. Das dauert mittlerweile schon seine Zeit, bei den vielen Käselaiben. Aber immer wenn wir im Speicher sind, freuen wir uns zu sehen, dass unsere Arbeit Früchte (Naja, eigentlich ja Käse) trägt und was wir schon geschafft haben. So lässt sich auch der größte und schwerste Laib mit Leichtigkeit heben.