Melken beim Settistein und den Heidenhüttchen

Liebe Alpfreunde, nun sind wir mit den Kühen auf unseren obersten Weiden angelangt, im Pleus. Im Pleus melken wir die Kühe im Melkstand und transportieren die Milch mit dem Traktor zum Oberstafel hinunter wo wir sie verkäsen.

Was hat es nun mit dem Settistein und den Heidenhüttchen aufsich. Settistein wird der grosse Stein am Eingang ins Pleus genannt und die Heidenhüttchen? Die Heidenhüttchen sind Zeugen frühester Alpwirtschaft eventuell waren es auch Fluchtorte. 1984 fand im Pleus eine archeologische Grabung bei der Alpwüstung (verlassene Siedlung) statt. Insgesamt sind sechs Hüttengrundrisse freigelegt und untersucht worden. Erwartungsgemäss hat die Ausgrabung auf der Wüstung Empächli eine nur bescheidene Ausbeute an Fundgegenständen geliefert.

Beim ausgegrabenen Siedlungsplatz handelt es sich um einen hochmittelalterlichen Alpstafel. Die Kleinfunde datieren die Anlage in die Zeit zwischen 1000 und 1300 zum Teil lassen die baulichen Resten ein noch höheres Alter vermuten.

Mich faszinieren diese Heidenstäfeli und ich spinne gar manche Geschichte um unser Pleus, vor allem an Regen und Nebeltagen. Nächsten Winter wage ich den Versuch, eine solche Geschichte in einem Romänchen zum Leben zu erwecken. Mit meinen fast 60 Jahren möchte ich mein Leben nicht nur träumen, sondern meine Träume leben. So habe ich mich mutig in Zürich für einen Romänchen Schreibekurs angemeldet.