Es “tschütschlet” wieder

Liebe Blogleserinnen & Blogleser

Die Alpsaison hier auf der Site Alp oberhalb von Zweisimmen ist gestartet! Im Stall erklingt wieder das altbekannte “tschütschlen” der Melkeimer und die Kühe geniessen nach der Fahrt aus dem Tal das frische, kräftige Gras. Gestern, am 24. Mai, wurden die 42 Ladies & Amor, unser Schlingel-Muni, hochgebracht. Obwohl es noch am Tag zuvor erneut geschneit hat, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, schliesslich wird es doch tagsüber schön warm und das Gras gedeiht prächtig. Noch weiden die Kühe lediglich in der unteren Hütte (Zimmerboden). Daniel & Bernhard, zwei motivierte Männer aus dem Seeland, werden den Sommer über die Kühe im Zimmerboden betreuen und die Milch anschliessend zu uns in die Schaukäserei bringen. Piotr (Zusenn Site Alp) und ich helfen beim Melken in der unteren Hütte bis die Kühe auch hier ankommen. Dies wird in etwa zehn Tagen der Fall sein.

Natürlich ist es nicht allzu romantisch, wenn die Kühe mit dem Lastwagen hochgeführt werden, da gebe ich allen recht. Trotzdem ist es ein schönes Gefühl, die Kühe dabei zu beobachten, wie sie sich förmlich auf die frischen Kräuter stürzen. Da möchte man doch am liebsten selber reinbeissen… Und immer wieder erkennt man die Kühe vom letzten Sommer: Merlyn, Wolga, Paula, Loni und viele mehr. Ist es auch umgekehrt der Fall? Ich hoffe schon.

So haben wir uns wieder mit Melkeimer, Feuchttüchern und Melkstuhl vertraut gemacht und uns an die Handgriffe vom letzten Sommer erinnert. Bereits 800l Milch werden gerade in dem Moment zu feinem Berner Alpkäse AOP verkäst. Nicht schlecht für den Anfang. So knistert das Feuer im Dampfkessel, der Bruch dreht im Kessi & der Käser schwitzt breits wieder. In circa einer Stunde werden wir den ersten Käse dieser Saison aus dem Kessi nehmen und anschliessend den frischen Ziger zum Abtropfen im Tuch aufhängen.

Auch die 100 Alpschweinchen wurden gestern geliefert und sind zum Glück alle wohlauf und hoffentlich schön “gfräsig”. Schon bald schwappt nämlich die Molke in ihrem Futtertrog fast über.

Liebe Leute, Sie sehen, es läuft rund. Nun muss ich aber dringend in die Käserei, schliesslich stellt sich die Bakterien-Kultur für morgen nicht selber her…

Gerne werde ich Sie bald wieder auf dem Laufenden halten und Ihnen beispielsweise näher erklären, was es mit der Kultur auf sich hat.

Liebe Grüsse, Nadja