Die Eringer sind was Besonderes….. oder doch nicht? Es sind sehr anhängliche Tiere. Aber zuerst muss man ihr Vertrauen gewinnen. Da sie schwarz und ziemlich stämmig sind, glauben die meisten Wanderer es wären Stiere. Im Landwirtschaftszentrum in Visp werden diese Eringer als Muttertiere gehalten. Für den grossen Teil der Züchter aber, ist die Ausdauer und Kraft wichtig. Wer am Kantonalen Stechfest in Aproz dabei sein kann, ist schon ganz stolz. Und wer sein Tier als Kantonale Konigin am Abend  nach Hause nehmen darf, hat sich der Traum von jedem Eringerzüchter erfüllt.

Die Eringer mögen besonders gerne Brot. Ein Schäfer wollte seinen Schafen Brot bringen und ging durch den Zaun der Eringer. Diese haben bald das Brot entdeckt und sind so dem Schäfer hinter her. Der bekam er es mit der Angst zu tun und lief so schnell er konnte. Die Kühe natürlich auch. Der Mann lässt den Sack Brot fallen und lief und lief. Als er erschöpft war, dreht er sich um und sah, dass die Kühe ganz vergnügt sein Brot fressen und gar kein Interesse an seiner Person hatten.

Doch bei uns angekommen toben sie sich erst mal so richtig von der längeren Fahrt aus. Da lässt man sie erst mal gewähren. Und wenn man nicht die Gelegenheit hat zum Duschen, nimmt man lieber etwas Abstand.

Morgen kommen meine “Fitnesstrainer”