Besuchstag mit Überraschung

Gestern kamen nicht nur ganz viele Leute nach Schangnau zum legendären Kemmeriboden-Schwingfest – sondern auch eine ganze Tschuppele auf den Tannisboden – allen voran mein Onkel Pesche mit seiner Frau Gaby, mein Onkel Hans mit Nicole, später dann Ruth und Bernu und schlussendlich noch meine Chefin Monika mit ihrem Gefolge. Das Wetter zeigte sich zwar von seiner kalten Seite, aber dennoch gab es sich erstaunlich Mühe, eine gewisse Weitsicht zu bieten.

Pesche und Gaby trafen um den Mittag ein. Kurz nach ihrer Ankunft, ging Esther ‚gschwing i Stau’ – danach folgte ein Telefon in die Alphütte mit der Aufforderung, mein Onkel solle sich sofort Stiefel anziehen und hochkommen. Das Kalb von Jolanda hatte Steisslage, was die Geburt um einiges erschwerte. Ausserdem besteht dabei die Gefahr, dass Fruchtwasser in die Lunge des Kälbchens gelangen kann und es so ein schweres Atmen hat oder gar Fieber bekommen kann. Durch die vereinten Kräfte von Marcel, Esther und Pesche – kam aber schliesslich das dritte ‚Chuehli’ im Alpsommer 2014 zur Welt.

Dann ging alles wäuts schnell. Besucher kamen und andere gingen wieder. Sehr zur Belustigung von Monikas Kindern, haben wir ein Kalb, dass gleich heisst wie ihre Tochter. Ein Grund im Stall ein spontanes Fotoshooting zu starten. Eh ich mich versehe, ist der Nachmittag um. Ein Nachmittag voller schöner Begegnungen. Egal wie lange die Besuche jeweils dauern, es ist jeder wertvoll für mich.

Hiermit ein herzliches Dankeschön an alle – Dank euch war das ganz ein besonderer 24.August 2014.

 

 

Ps: Unsere drei Kälber sind alle gfrässig und gsund. Pisa und das Zweitgeborene gümperlen schon fleissig um die Wette – ds dritte Chueli erholt sich heute noch ein bisschen, aber auch es ist auf guten Wegen

Ps2: Esthers Alpkäse wurde heute taxiert. HERZLICHE GRATULATION – Die Käseexperten haben volle 20 Punkte gegeben. (Was Käse taxieren ist, werde ich euch in einem kommenden Blog noch näher erklären… .)

Definitiv geschlossen.