Der Käsekeller füllt sich, wir arbeiten Hand in Hand. Die Kälber und Rinder haben sich an den neuen Stall gewöhnt. Und die Kühe wissen schon genau, dass es für sie vor dem Abendmelken Molke gibt. Eine Köstlichkeit, die es für sie nur im Sommer auf der Alp gibt. Es ist Alltag eingekehrt auf dem Steistoos. Oder besser gesagt ALPtag. Denn kein Tag ist auf der Alp gleich wie der andere. Hier eine kleine ALPtag-Geschichte:

An einem Abend wollten unsere Hühner wortwörtlich noch nicht “ins Nest”. Weil ich keine Lust hatte, zu warten bis sie hinein gingen (aber genauso wenig darauf, dass sie der Fuchs holen würde), habe ich Rocky beauftragt, neben dem Hühnerhaus zu liegen und sie zu beaufsichtigen. Für so einen Auftrag muss man ihn nicht zweimal fragen. Ich konnte so noch ein paar Sachen erledigen und wollte dann vor dem Schlafengehen die Hühner einsperren und Rocky holen. Als ich zur Stalltür rausschaute, sah ich keine Hühner. Aber auch keinen Rocky. Dafür stand ein Fuchs auf der Hühnerleiter zum Hühnerhaus. Bevor ich mir dazu etwas denken konnte, rannte er in die Dunkelheit davon. Die Hühner? Alle aufgereiht auf ihrer Stange. Rettung in letzter Sekunde! Und Rocky? Der lag zusammengekringelt auf dem Balkon auf seinem Lieblingsplatz und hat geschlafen. Es sei ihm ein bisschen unheimlich gewesen im Dunkeln…..