Da schon wieder heftige Regenfälle angesagt sind, haben wir heute  die Alpstrasse vom Obersten bis hinunter zum Seilibachbrüggli auf Vordermann  gebracht. Die Wasserableiter rausgeputzt, so dass das Regenwasser wieder schön von der Strasse abgeleitet wird und keine grossen Schäden an der Strasse anrichten kann. Dazu haben wir noch die gröbsten Steine und die, von den Kühen und Rindern, heruntergetrampelten Erdhaufen entfernt. Links und rechts vom Strässli zupften die Kinder die jungen Tannensprösslinge aus, damit die Alpweide nicht verwaldet.

Auch Simba „schaufelte“ in der Erde rum, aber weniger wegen Regenwasser und so, viel spannender war es, nach ein paar Mäusen zu graben.

Solche Arbeiten sind eine schöne Abwechslung vom alltäglichen „Alptagstrott“ . Und die  Sonnenstrahlen von heute waren ein richtiges Auftanken für die kommenden, hoffentlich nicht allzulangen und intensiven Regentage.