Nie an einem Mittwoch zügeln !

Der Mensch erliegt, wenn plausibel erzählt, der Bereitschaft jeden „Käse“ zu glauben !  Drei Frauen kamen, in die Käserei um bei der Käsefabrikation zuzuschauen, ich hörte  Klassische Musik bei meiner Arbeit. Erstaunt und etwas ehrfürchtig sagte eine derDamen: „Das muss ja guten Käse geben bei dieser Musik!“ Ich erklärte ihr, dass ich diese Musik bewusst ausgewählt habe, weil neuste Untersuchungen zeigten, dass die Reproduktionswerte beim „lactobacilus thermophilus“ und beim „lactobacilus helveticus“ unter dem Einfluss Klassischer Musik in der gleichen Zeitsequenz ein Drittel höher ausfielen, als bei der „unbeschallten“ Kontrollgruppe, wogegen die schädlichen Phagen sehr sensibel mit einer Reproduktionsdepression auf die Tonfrequenz der Violinen reagieren würden. Das sei in einer randomisierten Doppelblindstudie nachgewiesen worde !
Erstaunt konstatierte ich, dass sie mir diese spontan und frei erfundene Behauptung wortwörtlich als Wahrheit und großes Wissen eines „Käse-Schamanen“ glaubten.
Das Gegenstück zu dieser Geschichte ist das einheimische „Tabu“ an einem Mittwoch auf die Alp zu zügeln, weil das Unglück über die Alp und das Vieh bringen werde. Ich bin dieser „Leichtgläubigkeit “ einmal nachgegangen und stellte erstaunt fest, dass sie sich seit alemannisch-heidnischer Zeit, immerhin über tausendvierhundert Jahre halten konnte.
Der Mittwoch hies zu dieser Zeit  noch „Wodansdag“ – (englisch „Wednesday“) und dieser Tag war ein Sonntag, dem Gott „Wotan“ gewidmet. Wer also an einem Mittwoch mit dem Vieh auf die Alp zügelte, zog den Zorn und die Rache „Wotans“ auf sich. Dieses „Fachwissen“, hat wohl auch so ein „Käse erzählender“ Priester vorgetragen und stellte erstaunt fest, dass die Leute das glauben!
Als vor zwei Jahren dem Nachbar eine Gruppe seiner Kälber abstürzten schien ihm sein Alpauftrieb am Mittwoch, noch als eine der möglichen Ursachen.
Man kann nie wissen, was es in den Alpen zwischen den Welten noch so gibt……